Leserbrief zum SZ-Artikel „Verkehr auf Sachsens Autobahnen nimmt massiv zu“ (31.12.2018)

In einem Leserbrief zu folgendem SZ-Artikel kritisiert Herr Dr. Sebastian Gilbert die laufende Entwicklung, Transporte auf Kosten der Umwelt und der beteiligten Menschen weiter zu subventionieren. Als Gegenentwurf formuliert er regionale Wirtschaftkreisläufe und reale Preise vor allem durch gerechte Entlohnung der Transporteure und den Abbau von Transportsubventionen. Auch durch den geplanten Industriepark werde die Fehlentwicklung weiter gefestigt. So steige der Flächenverbrauch und der Lieferverkehr auf der Straße nehme weiter zu: Leserbrief SZ Straßenbau 31.12.2018

Offener Brief an die Bürgermeister und Stadträte der am Zweckverband IPO beteiligten Städte Pirna, Heidenau und Dohna

Herr Reiner Rauch bittet die Adressaten im beigefügten Brief, das Vorhaben mit all seinen noch nicht berücksichtigten Risiken und schwerwiegenden Folgen noch einmal gründlich zu überdenken. Er bittet die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie zu beachten und diese zum Gradmesser aller künftigen Entscheidungen zu machen. Er regt an, am besten den IPO sofort zu stoppen, bevor noch mehr Geld und Kraft dafür verschwendet wird. Herr Rauch fordert unsere Lokalpolitiker auf, nachhaltig zu denken und zu handeln, damit wir und vor allem unsere Nachkommen noch Chancen auf ein erträgliches Leben haben.

Lesen Sie hier mehr:

Offener Brief IPO

IPO stoppen

Die Städte Dohna, Heidenau und Pirna wollen mit dem Industriepark Oberelbe eine derzeit vor allem landwirtschaftlich genutzte Fläche an der A17/B172a für INDUSTRIE-Ansiedlungen vorbereiten.

Eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern sehen dies sehr kritisch und bemängeln insbesondere:

  • erhebliche Flächenversiegelung
  • absehbare Stadtklimaveränderung
  • illusorische Arbeitsplatzversprechungen

Im Folgenden erfahren Sie mehr zum Projekt und zur kritischen Auseinandersetzung damit.

Faktencheck_IPO

Aktivisten umradeln IPO

Am 26.08. trafen sich mehrere Radfreunde auf der Dippoldiswalder Straße in Pirna und umradelten das geplante IPO-Gebiet.

Fazit aus deren Sicht: IPO ist die denkbar schlechteste Perspektive für die Flächen!!